Tel.: (030) 474 13 23 

deenfrelitruestr

Was sind Starter- und Optionstarife?

Sehr vorteilhaft sind Startertarife besonders für schmalen Geldbeutel. Die Tarife sehen jedoch Begrenzungen vor.

Vorteil:

  • Sehr geringe Prämien.
  • Konservierung des Gesundheitszustandes (spätere Nachversicherung ohne erneute Gesundheitsfragen).
  • Option- auf Höher- und Nachversicherung, oder Anschlusstarifen.
  • Es besteht eine Basis- oder bereits vollwertige Absicherung für den Pflegefall.

Nachteil:

  • Der Versicherungsschutz ist begrenzt, z. B. in der Vertrags- oder Leistungsdauer oder in der Höhe.
  • Künftige Prämie für Nachversicherung oder einen Anschlusstarif ist nicht vorher kalkulierbar.

Empfehlung:
Wer sich noch keinen vollwertigen Versicherungsschutz leisten kann, sollte für einen „schmalen Taler“ sich dennoch über einen Options- oder Startertarif versichern. Eine spätere Nachversicherung erfolgt dann ohne erneute Gesundheitsfragen.

Bei der Auswahl eines Starter- oder Optionstarifes gibt es dennoch erhebliche Unterschiede. So kann z. B. zwar ein Versicherungsschutz ohne Laufzeit- oder Leistungsdauerbegrenzung bereits versichert sein, jedoch sind nur höhere Pflegegrade versichert (z.B. Pflegegrad 4 und 5). Wird die versicherte Person pflegebedürftig, kann i.d.R. keine Nachversicherung für weitere Pflegegrade (z.B. Pflegegrad 1, 2, 3) mehr erfolgen. Man erhält dann nur noch die versicherten Leistungen ab dem versicherten Pflegegrad (z.B. Pflegegrad 4). Das kann sehr nachteilig sein. Ist man nicht pflegebedürftig, so besteht die Chance ohne erneute Gesundheitsfragen die anderen Pflegegrade nachzuversichern.

Einige Tarife sehen andere Optionen vor, so kann bereits der Pflegegrad vollwertig ab Pflegegrad 2 bereits versichert sein, jedoch besteht der Versicherungsschutz nur bis zu einem bestimmten Endalter (z.B. 67. Lebensjahr). Wird die versicherte Person pflegebedürftig besteht jedoch bis zum Tod (also lebenslang) Versicherungsschutz in allen Pflegegraden. Besteht keine Pflegebedürftigkeit, endet der Vertrag z.B. mit dem 67. Lebensjahr. Diese Tarife bieten jedoch eine Umstellungsmöglichkeit in einen Anschlusstarif, der dann lebenslang Gültigkeit hat.

Prämien
Zwar sind die Prämien wesentlich höher, umso später man eine Nachversicherung oder Umstellungsoption auf einen Anschlusstarif wählt, dennoch kann sich das je Einzelfall auch finanziell sehr lohnen und Bedarf einer Optimierungsrechnung (mit einer „Break Even Point“ Betrachtung).

Tarife mit Wartezeiten
Tarife mit Wartezeiten bieten in der Regel Versicherungsschutz mit wenigen Gesundheitsfragen an. Das kann besonders sinnvoll sein bei bestehenden Vorerkrankungen. Gegenüber Starter- oder Optionstarife jedoch meistens keine gute Alternative.

Achtung Höherversicherung
Ist der Pflegefall eingetreten, verfällt i.d.R auch die Options- und Nachversicherungsmöglichkeit, sondern auch die Möglichkeit den Vertrag zu erhöhen. Somit sollte besonders darauf geachtet werden, dass bei Options- und Startertarifen eine entsprechend hohe  Versicherungssumme und Dynamik vereinbart wird.

Welche Tarife sind sinnvoll
Um einen Tarif bestimmen zu können, spielt nicht nur das Alter der zu versichernden Person eine Rolle. Sie erfahren Vor- und Nachteile, in dem Sie uns kontakttieren.


© 2017 by Bert Heidekamp

Please publish modules in offcanvas position.